BTC Nachrichten

JPMorgan befürwortet 1% Allokation in Bitcoin als Absicherung

Die Strategen des Wall-Street-Bankenriesen JPMorgan haben Kunden vorgeschlagen, dass eine einprozentige Portfolio-Allokation in Bitcoin als Absicherung gegen Schwankungen in traditionellen Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Rohstoffen dienen könnte.

Eine kleine prozentuale Allokation wurde empfohlen, um das Risiko von großen Abschwüngen im Wert des digitalen Vermögenswertes zu mindern. Bitcoin ist seit seinem Allzeithoch von über $58.000 am 21. Februar um 20% gefallen, aber es ist seit Anfang dieses Jahres um 60% gestiegen.

Laut Bloomberg erklärten die JPM-Strategen Joyce Chang und Amy Ho in einer Notiz an Kunden:

"In einem Multi-Asset-Portfolio können Investoren wahrscheinlich bis zu 1% ihrer Allokation in Kryptowährungen hinzufügen, um einen Effizienzgewinn in der gesamten risikobereinigten Rendite des Portfolios zu erzielen."

Die Befürwortung kommt vor dem Hintergrund großer Investitionen in Bitcoin von Paul Tudor Jones, Stan Druckenmiller, Tesla und MicroStrategy. Der Bericht fügte hinzu, dass BNY Mellon (Bank of New York Mellon Corporation) ebenfalls Pläne angekündigt hat, das digitale Asset für seine Kunden zu halten, zu übertragen und auszugeben.

Die JPMorgan-Analysten fügten hinzu, dass Krypto-Assets als Investitionsvehikel behandelt werden sollten und nicht als Finanzierungswährungen wie USD oder JPY. Die Kommentare scheinen denen zu widersprechen, die Anfang des Monats von anderen Strategen der Investmentbank gemacht wurden, die behaupteten, dass „Krypto-Vermögenswerte weiterhin als die schlechteste Absicherung für größere Drawdowns bei Aktien gelten.“

In einem Gespräch mit CNBC am 17. Februar bemerkte Cathie Wood von Ark Investment Management, dass, wenn alle Unternehmen 10 % ihres Bargelds in Bitcoin investieren würden, dies den Preis des Vermögenswerts um 200.000 US-Dollar erhöhen würde.

Die Kryptowährungskäufe sind im Jahr 2021 sprunghaft angestiegen, und es sind nicht nur Institutionen, die aufladen. Die Handelsfirma Robinhood hat berichtet, dass allein in den ersten zwei Monaten dieses Jahres rund 6 Millionen neue Nutzer Kryptowährungen auf der Plattform gekauft haben.

Die Zahlen haben die des Vorjahres in den Schatten gestellt, was darauf hindeutet, dass das bullische Momentum des Handels trotz der jüngsten Korrektur immer noch stark ist. Zum Zeitpunkt des Schreibens, BTC hatte einen weiteren 7% in den letzten 24 Stunden zurückgezogen, um bei $47,100 handeln.

Quelle: https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-25/investors-could-add-up-to-1-of-bitcoin-to-mix-jpmorgan-says

Schreibe einen Kommentar