BTC Nachrichten

150.000 Bitcoins zur Diskussion: Mt. Gox-Gläubiger stimmen über Entwurf eines Entschädigungsplans ab

Der ernannte Treuhänder der inzwischen untergegangenen Krypto-Börse Mt Gox, Nobuaki Kobayashi, hat bekannt gegeben, dass das Bezirksgericht in Tokio keine Gründe für die Ablehnung eines zuvor eingereichten Entwurfs eines Sanierungsplans gefunden hat. Laut dem letzten Update, das am 25. Februar veröffentlicht wurde, hat das Gericht einen Zeitplan für den Rückzahlungsprozess genehmigt, den Rechtsanwalt Kobayashi vorgeschlagen hatte.

Gemäß dem Zeitplan wird der Treuhänder einige Sanierungsgläubiger bestimmen, die am 24. März über den vorgeschlagenen Rückzahlungsplan abstimmen dürfen. Die Abstimmungsfrist ist am 8. Oktober, danach werden die Gläubiger am 20. Oktober über den Entschädigungsplan diskutieren.

Vorerst werden die Methode und der Zeitpunkt der Abstimmung über den Sanierungsplan den Gläubigern über die Website von MTGOX bekannt gegeben. Kobayashi sagte, dass die Gläubiger in der Lage sein werden, online, per Post oder persönlich abzustimmen, wenn sie sich am 20. Oktober treffen.

Am 15. Dezember legte der Treuhänder von Mt. Gox einen Entwurf für einen Rehabilitationsplan vor, um die Opfer der berüchtigten Börsenhacks zu entschädigen. Zu diesem Zeitpunkt plante das Bezirksgericht Tokio, den Plan zu prüfen, um zu entscheiden, ob die Rehabilitierung fortgesetzt werden soll.

Der Konkursverwalter der Börse muss noch rund 630 Millionen Dollar und 150.000 BTC verteilen. Noch wichtiger ist die Tatsache, dass fast 24.000 Opfer des Hacks, die immer noch auf ihre Rückerstattung warten, noch nicht entschädigt worden sind.

Auch Jahre nach den berüchtigten Hacks von Mt. Gox, die 2011 und später 2014 stattfanden, sorgt die Börse immer noch für Schlagzeilen. Ab dem 21. September 2020 fanden durchgesickerte Dokumente als Teil der FinCEN-Untersuchung die Beteiligung traditioneller Finanzfirmen, einschließlich einer Mayzus Financial Services, und deren Verbindung zum Mt. Gox-Hack.

Zu Beginn dieses Jahres, am 6. Januar, identifizierte die Krypto-Tracking-Firma Whale Alert eine bestimmte Transaktion, die mit einer Mt. Gox-Adresse verbunden war und die Aufmerksamkeit der Leute erregte. Etwa 450.00034 BTC im Wert von mehr als $14 Millionen zu der Zeit wurde von einer Binance-Adresse zu einem Mt. Gox Cold Wallet bewegt.

Quelle: https://www.mtgox.com/img/pdf/20210225_announcement_en.pdfhttps://www.mtgox.com/img/pdf/20210225_announcement_en.pdf

Schreibe einen Kommentar